Hilfe zum Einkommensteuer-Rechner

AUSSERGEWÖHNLICHE BELASTUNGEN
 
Außergewöhnliche Belastungen sind Ausgaben, welche außergewöhnlich sind, zwangsläufig erwachsen und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Steuerpflichtigen wesentlich beeinträchtigen.

Typische Beispiele sind:

  • Katastrophenschäden
  • Krankheitskosten
  • Kosten aufgrund einer Behinderung

Grundsätzlich unterliegen außergewöhnliche Belastungen einem einkommensabhängigen Selbstbehalt; bestimmte außergewöhnliche Belastungen können jedoch ohne Berücksichtigung des Selbstbehalts abgezogen werden.

Außergewöhnliche Belastungen ohne Selbstbehalt

Die außergewöhnlichen Belastungen ohne Selbstbehalt sind im Gesetzestext aufgezählt:

  • Aufwendungen zur Beseitigung von Katastrophenschäden
  • Kosten der auswärtigen Berufsausbildung eines Kindes
  • Aufwendungen für Personen für die erhöhte Familienbeihilfe bezogen wird
  • Aufwendungen aufgrund einer eigenen Behinderung
  • Aufwendungen aufgrund einer Behinderung des Ehepartners

Gewöhnliche Krankheitskosten (bspw. Zahnarzthonorare, Krankenhauskosten etc.) sind nur unter Berücksichtigung des Selbstbehaltes abzuziehen.

Teilen Sie daher bitte Ihre außergewöhnlichen Belastungen aufgrund der obigen Erläuterungen auf die beiden Felder auf!