Hilfe zum Einkommensteuer-Rechner

BETRIEBLICHE EINKÜNFTE
 
In diesem Abschnitt des ESt-Rechners geben Sie die Höhe Ihrer betrieblichen Einkünfte an.
Geben Sie in die Felder ihre Einkünfte ein. Beachten Sie bitte, dass Sie positive Einkünfte (Gewinne) normal eingeben und negative Einkünfte (Verluste) mit einem Minus-Vorzeichen (-). z.B.  -2500
 
 
 
Einkünfte aus Land- u. Forstwirtschaft
Folgende Tätigkeiten führen primär zu land- und forstwirtschaftlichen Einkünften:

Pflanzengewinnung "mit Hilfe von Naturkräften" (Landwirtschaft, Weinbau, Gartenbau, Obstbau, Gemüsebau, Forstwirtschaft, Baumschulen).

Tierzucht und Tierhaltung; Voraussetzung ist aber, dass entweder überwiegend eigene Futtermittel verwendet werden oder (bei überwiegendem Futterzukauf) dass bestimmte "Vieheinheiten" (Bestand von Tieren gegenüber der nutzbaren Fläche) nach § 30 Abs. 5 bis 7 BewG nicht überschritten werden. Andernfalls liegt ein Gewerbebetrieb vor.

Die Jagd, sofern sie mit einer Land oder Forstwirtschaft zusammenhängt, die Binnenfischerei, Fischzucht, Teichwirtschaft, Bienenzucht zählen ebenfalls zur Land- und Forstwirtschaft.


 


Einkünfte aus selbständiger Arbeit
Einkünfte aus selbständiger Arbeit sind insbesondere von den gewerblichen Einkünften abzugrenzen. Der Bezug von Einkünften aus selbständiger Arbeit ist insbesondere deswegen vorteilhaft, weil keine Buchführungspflicht besteht. Regelmäßige Gewinnermittlung ist daher (außer bei freiwilliger Buchführung) die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung.

Im Rahmen der Einkünfte aus selbständiger Arbeit sind zwei Gruppen zu unterscheiden:

· Einkünfte aus freiberuflicher Tätigkeit und
· Einkünfte aus sonstiger selbständiger Tätigkeit.

Zu den freiberuflichen Einkünften zählen solche aus bestimmten Tätigkeiten oder aus der Zugehörigkeit zu bestimmten Berufsgruppen. Es sind dies folgende

· Tätigkeiten:
wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende und erzieherische,

· Berufsgruppen:
Ziviltechniker, Ärzte, Tierärzte, Dentisten, Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftstreuhänder, Unternehmensberater, Ziviltechniker, Bildberichterstatter und Journalisten, Dolmetscher und Übersetzer, Hebammen, etc.

Zu der sonstigen selbständigen Tätigkeit fallen:

Vermögensverwalter
Zu sonstigen Einkünfte führt die Verwaltung fremden Vermögens. Das Gesetz nennt dazu beispielhaft die Tätigkeit als Hausverwalter und als Aufsichtsrat.

Gesellschafter-Geschäftsführer
Einkünfte der an Kapitalgesellschaften wesentlich (= zu mehr als 25 %) beteiligten Gesellschafter, die diese für ihre sonst alle Merkmale eines Dienstverhältnisses aufweisende Tätigkeit (Geschäftsführung) von der Gesellschaft erhalten (Gesellschafter-Geschäftsführer).



 


Einkünfte aus Gewerbebetrieb
Zu den Einkünften aus Gewerbebetrieb zählen alle Tätigkeiten, die zwar die für alle betrieblichen Einkünfte erforderlichen Merkmale aufweisen, aber nicht die besonderen Voraussetzungen der Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft und der selbständigen Einkünfte erfüllen. Die Einkünfte aus Gewerbebetrieb bilden somit innerhalb der betrieblichen Einkünfte eine Restgröße. Es muss sich dabei nicht um Tätigkeiten handeln, die nach dem allgemeinen Sprachgebrauch als "Gewerbetreibende" bezeichnet werden.