Hilfe zum Einkommensteuer-Rechner

SONDERAUSGABEN
 
Vom Gesamtbetrag der Einkünfte sind zur Ermittlung des Einkommens die Sonderausgaben abzuziehen. Sonderausgaben stellen eine Einkommensverwendung dar, die ohne die ausdrückliche gesetzliche Vorschrift nicht abziehbar wäre.

Sonderausgaben kann nur absetzen, wer sie geleistet hat. Der die Zahlungen Leistende kann als Sonderausgaben grundsätzlich nur Ausgaben absetzen, zu deren Leistung er selbst verpflichtet ist. Bei Ausgaben für Personenversicherungen, für Wohnraumschaffung und -sanierung sowie bei Kirchenbeiträgen kann der Leistende auch Sonderausgaben absetzen, die er für seinen Ehepartner oder für seine Kinder leistet.

Sonderausgaben sind im Allgemeinen in jenem Kalenderjahr abzusetzen, in dem sie geleistet (verausgabt) werden. Es gilt das Abflussprinzip. Nur bei der Wohnraumschaffung und bei der Wohnraumsanierung ist im Falle der Fremdfinanzierung die Rückzahlung samt Zinsen als Sonderausgaben zu berücksichtigen. Einmalerläge an Versicherungen können abweichend vom Abflussprinzip auch auf zehn Jahre verteilt abgesetzt werden.
 

 

Renten und dauernde Lasten
Derartige Beträge sind voll absetzbar. Es handelt sich hierbei meistens um Versorgungsrenten.

 

Freiwillige Beiträge zu Versicherungen sowie Ausgaben für Schaffung, Errichtung und Sanierung von Wohnraum
Bei diesen Sonderausgaben handelt es sich um die sogenannten "Topfsonderausgaben". Sie können nur bis zu einem maximalen Höchstbetrag von € 2,920.-- abgesetzt werden. Sofern der Alleinverdiener- oder Alleinerhalterabsetzbetrag zusteht steigt dieser Betrag auf das doppelte - somit € 5,840.-- - an. Er wird um € 1,460.-- weiter erhöht, wenn Sie mindestens 3 Kinder haben. Ab einer gewissen Einkommenshöhe vermindern sich diese Sonderausgaben bzw. stehen dann gar nicht mehr zu. Dies berechnet der Einkommensteuerrechner aber automatisch für Sie.

Zu diesen Sonderausgaben zählen im Einzelnen:

- Beiträge an private Lebens-, Kranken-, Unfall- und Pensions-
  versicherungen
- Aufwendungen zur Schaffung und Sanierung von Wohnraum
- Erwerb von jungen Aktien

 

Kirchensteuer
Beiträge an gesetzlich anerkannte Kirchen und Religionsgemeinschaften können bis zu einem Betrag von € 100.-- jährlich abgesetzt werden. Wenn Sie einen höheren Betrag eingeben, korrigiert der Einkommensteuer-Rechner diesen automatisch.
 
 

 
Spenden an begünstigte Spendenempfänger
Derartige Spenden können bis zu einer bestimmten Höhe geltend gemacht werden. Eine detaillierte Liste über begünstigte Spendenempfänger ist auf der Homepage des Bundesminsteriums für Finanzen abrufbar.
Listen der begünstigten Spendenempfänger beim BMF



 

 

Steuerberatungskosten
Steuerberatungskosten sind steuerlich voll abzugsfähig. Im Normalfall werden diese bereits im Zuge der Gewinnermittlung angesetzt. Privatpersonen können diese jedoch hier geltend machen. Abzugsfähig sind jedoch nur Zahlungen an berufsbefugte Wirtschaftstreuhänder.
 
 
 
 
Verlustabzug aus Vorjahren
Verlustvorträge aus Vorjahren müssen hier eingetragen werden. Die neuen Regeln über die Begrenzung des Verlustvortrages ab dem Veranlagungsjahr 2001 werden vom Einkommensteuer-Rechner automatisch berücksichtigt. Sie müssen hier also den vollen Verlustvortrag angeben.